Ausstellungsankündigung Städel: MATISSE – BONNARD: „ES LEBE DIE MALEREI!“

 

Bild oben: Pierre Bonnard: Liegender Akt auf weißblau kariertem Grund, um 1909

Vom 13. September 2017 bis 14. Januar 2018 präsentiert das Frankfurter Städel Museum die Ausstellung MATISSE – BONNARD: „ES LEBE DIE MALEREI!“
Zwei herausragende Protagonisten der Klassischen Moderne und ihre über 40 Jahre andauernde Freundschaft stehen im Mittelpunkt einer einzigartigen Ausstellung im Städel Museum:
Henri Matisse (1869–1954) und Pierre Bonnard (1867–1947).

Beide setzten sich auch mit den gleichen künstlerischen Motiven auseinander: Interieur, Stillleben, Landschaft und besonders auch mit dem weiblichen Akt.

Anhand von rund 120 Gemälden, Plastiken, Zeichnungen und Grafiken eröffnet die Schau einen Dialog zwischen Matisse und Bonnard und bietet damit neue Perspektiven auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs.

Ergänzt wird die Werkauswahl durch Fotografien von Henri Cartier-Bressons, der die beiden Maler 1944 in ihren Landhäusern an der französischen Riviera besucht hat.

Bild oben: Henri Matisse (1869–1954), Frauen mit Sofa oder Der Diwan, 1921

MATISSE – BONNARD: „ES LEBE DIE MALEREI!“
13. September 2017 bis 14. Januar 2018
Städel Museum Frankfurt, Ausstellungshaus
weitere Informationen:
Städel Museum Frankfurt